Stoffbinden

Ganz natürlich mit Stoffbinden

Stoffbinden stellen eine gesunde, ökonomische und zugleich ökologische Alternative zu den Einwegbinden und Vaginaltampons. Ganz einfach ist es allerdings nicht, Frauen von deren Vorteilen zu überzeugen und Vorurteile wie etwa "das ist unhygienisch" oder "das ist unpraktisch" zu beseitigen.

Menstruationsblut einer gesunden Frau riecht erst dann unangenehm, wenn es mit synthetischen Materialien in Berührung kommt und wenn es von der Luft abgeschlossen ist.

Aufgeräumt wird mit Bedenken in Sachen Hygiene: Menstruationsblut ist eine natürliche, körpereigene Flüssigkeit. Es werden keine gefährlichen Stoffe ausgeschieden. Dass Monatsblut unhygienisch sei, ist eine veraltete Vorstellung. Sie dient heute unter anderem dazu, Wegwerfprodukte zu rechtfertigen.

Die benutzten Binden werden nach dem Tragen zunächst mit kaltem Wasser und eventuell etwas Seife oder Salz ausgewaschen und kommen später zur normalen Wäsche.

 

Falsche Anwendung von Tampons kann Scheidenflora schaden 

Der Griff zu Binden wird immer seltener. Einige FrauenärztInnen sehen diese Entwicklung kritisch.

Vaginaltampons stehen im Verdacht, die natürliche Scheidenflora so zu schädigen, dass eine verminderte Abwehrfähigkeit in diesem sensiblen Bereich besteht. Aber auch gewisse Bestandteile von Einwegbinden- und Slipeinlagen schaffen unter Umständen die Grundlage für die Vermehrung von Krankheitserregern. Bei minimaler Blutung oder bei verstärktem Ausfluß angewendet, trocknet das Tampon die Scheide aus. Die Folge: Es fehlt an Vaginalflüssigkeit, die für ein gesundes Gleichgewicht sorgt. Keime und Bakterien der Vulva, des Dammes und der Analgegend können einwandern. Die durch Tampons zu trocken gewordene und gereizte Vaginalhaut reagiert mit verstärkter Flüssigkeitsbildung, der Säurewert verändert sich ungünstig. 

Frauen, die immer wieder Probleme mit ihrer Scheidenflora haben sollten auf des-odorierende Seifen, Lotionen, Sprays und Synthetik-Unterwäsche verzichten.

 

Produktbeschreibung Stoffbinde Milena:

  • Hoher Tragekomfort, da kein Hitzestau in der Scheide entsteht (somit auch geringeres Risiko für Pilfinfektionen)
  • Befestigt wird sie mit Metall- oder Plastikdruckknöpfen: Flügel umschließen den Slip und sorgen so dafür, dass die Binde nicht verrutscht.
  • Oberfläche: Flanell (verschiedene Designs und Farben)
  • Zusammenfaltbarer Saugkern aus Flanell mit Wasserundurchlässigem Stoff an der Unterseite als Wäscheschutz (optional)
  • Empfohlen für eine mittelstarke Regelblutung

 

Waschen und Trocknen
Legen Sie die Binden in einen kleinen Eimer. Vor dem Waschen in kaltem Wasser mit ein wenig Salz oder einer Seife ausspülen.
Die Binden können bei 60°C gewaschen werden. An der Luft trocknen oder im Trockner im Schongang.

 
Hergestellt in Panama von der "Work at home mum" Miriam Pérez Vega.

 

Im Sortiment

Stoffbinden      Blutungsstärke      Preise in USD   
Tagbinde mittel 5,-
Nachtbinde stark 9,-